Sommerlager Bernkastel-Kues

Sommerlager Bernkastel-Kues

Am 5. August 83 brachen zwei Juffitrupps und eine Wölflingsmeute auf,
Abenteuer zu suchen.

Ihr Ziel war die “Bärenhalde”, ein Zeltplatz der DPSG-Bernkastel-Kues. Die ersten zwei Tage verbrachten wir bei Regen mit dem Aufbauen der Eßplätze und der Überdachungen. An den restlichen 12 Tagen schien dann die Sonne. Am Sonntag gingen wir gemeinsam zum Gottesdienst in das ca. 6 km entfernt liegende Bernkastel-Kues.

Im Lager hatten sich die Gruppen Projekte ausgedacht. Die beiden Juffitrupps hatten sich vorgenommen, Wanderungen zu unternehmen. So galt es in der ersten Woche, die Beine zu trainieren. Es wurden Wanderungen ins Freibad, zur Burg und in die Stadt unternommen. Nach der ersten Woche fand dann das Bergfest – ein Höhepunkt in jedem Lager – statt. Die einzelnen Gruppen hatten aus eigener Initiative ein Programm für das Fest zusammengestellt.

In der zweiten Woche ging es auf Wanderschaft. Als erster Trupp verließen die Juffi I den Zeltplatz. Sie hatten sich vorgenommen, zwei Tage zu wandern. Schlafsäcke und Zelte waren auf den Rucksäcken gut verstaut.

Alle waren erstaunt, als die Juffis am kommenden Tag schon wieder auf dem Lagerplatz eintrafen. Aber durch die große Hitze waren mehrere zu erschöpft.

Daraus lernten die Juffi II. Wir brachen um Mitternacht auf, um durch die Nacht zu wandern. Damit die Rucksäcke nicht so schwer wurden, ließen wir die Zelte auf dem Lagerplatz zurück. Wir schliefen unter freiem Himmel.

Nach der Wanderung stand fest: Das kann man sofort wiederholen! Die restliche Lagerzeit ging dann viel zu schnell vorbei.

Das Abschlußfest mit Wortgottesdienst beendete das Sommerlager 1983.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.