Irland

Irland

Die Pfadfinder und Rover der DPSG unserer Gemeinde führten in diesem Jahr mit 54 Teilnehmern ein Wanderlager im Südwesten Irlands durch. Schon die Hinfahrt verlief sehr abenteuerlich. Durch die Verspätung der Fähre von Ostende nach Dover verpassten wir den Anschlußzug von London nach Fishguard. Deshalb verschob sich die Schiffahrt von Fishguard nach Rosslaire um zwölf Stunden. Die erste Nacht auf irischem Boden verbrachten wir in einem Haus der Irish-SEA-Scouts (Irische Seepfadfinder) in Wexford.

Am nächsten Tag ging es dann endlich weiter nach Killarney, unserem Reiseziel. Als wir um Mitternacht dort ankamen, mussten wir unsere Zelte aufbauen.

Am ersten Tag in Irland erforschten wir Killarney und seine schöne Umgebung und bereiteten die Reiserouten vor, die wir am nächsten Tag antreten wollten. Die sechs Kleingruppen zu je acht Mann und einem Leiter machten sich auf den Weg. Zwei Kleingruppen wanderten von Killarney aus nach Dingle, unserem zweiten Treffpunkt. Eine andere fuhr nach Middletown, und zwei weitere fuhren nach Inch, unr von dort aus nach Dingle zu wandern. Die sechste Kleingruppe fuhr direkt nach Dingle, um dort die Berge zu “erobern”.

Nach vier Tagen anstrengenden Wanderns trafen wir uns in Dingle und gingen zu dem nahegelegenen Zeltplatz in Ventry. Dort feierten wir ein frohes Wiedersehen mit allen sechs Kleingruppen. Am Abend saßen wir mit
Iren und Engländern am Lagerfeuer. Für das leibliche Wohl sorgte ein zwanzig Kilo schwerer Rollbraten, der vier Stunden Ober dem Feuer gebraten werden musste. Wir veranstalteten auch ein Völkerballspiel, eine Schnitzeljagd und eine Lagerolympiade am nahegelegenen Strand.

Nach drei Tagen fröhlichen Beisammenseins trennten wir uns abermals. Vier Gruppen fuhren sofort nach Killarney zurück, während die beiden anderen zurückwandern wollten. Eine der beiden Kleingruppen zog es noch weiter zu dem westlichsten Punkt von Europa, “Slea Head”. Sie ließen sich schließlich zu den vorgelagerten Inseln übersetzen, den “Blasket Islands” – Den Rückweg wählte sie dann genau wie die andere Kleingruppe über den Norden der Halbinsel, den Ort Tralee und zurück nach Killarney.
In Killarney besichtigten wir noch “The Muckross House”, ein altes Herrenhaus, und einen 18 Meter hohen Wasserfall. Wir verbrachten schöne Stunden an dem See “Lough Lean”, bis wir die Vorbereitungen zur Rückfahrt treffen mussten.

Der kleine Laden in der Nähe unseres Zeltplatzes konnte nicht alle Bedürfnisse an Lebensmitteln erfüllen. Deshalb mussten wir noch in andere Geschäfte in der näheren Umgebung gehen. Als die letzten Vorbereitungen für die Rückfahrt getroffen waren, feierten wir mit allen
Teilnehmern am Seeufer des “Lough Lean” ein Abschlußfest. Am nächsten Morgen ging es dann in sehr gedrückter Stimmung auf die Rückfahrt.

Durch die landschaftliche Schönheit und die Freundlichkeit der Iren haben einige Teilnehmer an dem Wanderlager den Entschluß gefaßt, nach Irland auszuwandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.