Sommerlager im Land der Burgen

Sommerlager im Land der Burgen

Herrliche, unvergeßliche Tage verlebten ca. 110 Kinder und Leiter in einem Zeltlager in Fischbach/Südpfalz, nahe der französischen Grenze.
Die Freiwillige Feuerwehr des Dorfes legte eine 200 m lange Schlauch-Wasserleitung zu unserer Wasch- und Duschanlage, Toiletten wurden von uns selbst im Wald errichtet.

Am unteren Ende des Platzes floß ein sehr kalter Bach vorbei, darin konnte man sich herrlich abkühlen und Wasserschlachten veranstalten.
Das Essen wurde von unseren Kochfrauen in der nahe-gelegenen Küche der amerikanischen Soldaten gekocht, von dort erhielten wir auch unser “Culi”, ein süffiges Erfrischungsgetränk.

Viele Wanderungen, einige sogar mit Übernachtungen auf alten Burgruinen, führten die Gruppen durch den wunderschönen Pfälzer Wald.
Bei einem Tagesausflug mit dem Bus konnten wir das Töpferdorf Soufflenheim und die alte Stadt Straßburg besichtigen.Weitere Besuche führten uns ins’ Zeltlager der American Scouts und ins’ Lager nach Waldfischbach zu den Pfadfindern nach Unna. Wunderbar schmeckte auf dem Bergfest die Pizza aus dem Lagerfeuer-Backofen.

Große Augen machten alle Kinder, als ein Schäfer mit ca. 1000 Schafen am Lagerplatz vorbeizog.
Wunderbar, wenn man als Nachtwache seine Runden um alle Zelte machte, in die Glut des Lagerfeuers sehen oder die Sterne beobachten konnte, bis es im Osten vor Sonnenaufgang langsam dämmerte.
Abenteuerlich war die Handhabung des amerikanischen Benzin-Tauchsieders zur Bereitung des Spülwassers.

Beim Abschlußfest wurde ein riesiger Rollbraten über dem Lagerfeuer gebraten. Uns fehlte ein Stromanschluß, deshalb wurde das Fleisch ca. 2 Stunden von Menschenhand gedreht.

Trotzdem sich alle schon wieder auf ihr Bett zuhause freuten, packten wir nach 14 Tagen nur ungern unsere Koffer und sagten Fischbach ade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.